Software und Hardware

Info:

Kostenintensive Investitionen in spezielle Homepageerstellungssoftware müssen nicht gemacht werden. Mit den Standardprogrammen auf deinem Computer kann man bereits eine Webseite erstellen.

1 - Standard Editor

Eine Webseite besteht im Hintergrund fast ausschließlich aus Text (Grafiken und Bilder ausgenommen), und da es nur Text ist, wird primär nur ein Programm benötigt in das der Text geschrieben werden kann. Ein sogenannter Editor. Anfangs reicht der Standardeditor eines Betriebssystems aus. Der Editor befindet sich im Startmenü unter "Alle Programme" und dort in dem Ordner "Zubehör". (klassisch Windows) Alternativ in der Suche deines Computers "Editor" eingeben.

Word und andere komplexe Schriftformatierungsprogramme sind ungeeignet. Solche Programme fügen unsichtbare Codes ein, mit denen sie den Text formatieren. Diese wirken sich meist sehr nachteilig aus, wenn man später versucht daraus eine Webseite zu erstellen.

2 - HTML Editor mit Syntaxhighlighting

Für Fortgeschrittene notwendig und für Anfänger empfehlenswert ist ein spezieller HTML-Editor mit Syntaxhighlighting. Das Syntaxhighlighting bedeutet im Deutschen soviel wie Syntaxhervorhebung, die HTML-Befehle werden farblich hervorgehoben um die Struktur des Codes von dessen Inhalt zu unterscheiden. Je komplizierter und je mehr Code auf einmal zu sehen ist, desto wichtiger sind solche visuellen Hilfsmittel. Zu diesen Hilfsmitteln gehört auch der Codingstyle.

In nebenstehendem Beispiel sieht man deutlich, das sogenannte Tags (Tag = HTML-Befehl / wird "Täg" ausgesprochen) blau hervorgehoben sind, die Attribute (die beschreibenden Eigenschaften) rot und deren Inhalt schwarz. Das sorgt bei viel Code für Übersichtlichkeit. Rechts ein Beispiel ohne Syntaxhighlighting.

Desweiteren bieten HTML-Editoren auch viele Funktionen an, die die Arbeit vereinfachen können, so z.B. das automatische Ergänzen von Tags.
• Beispielprogramm: Notepad++ (kostenlos).

Syntaxhighlighting

Links: Editor mit Syntaxhighlightning Rechts: Ohne

3 - WYSIWYG-Editor

Im Netz findet man viele Programme zum Erstellen von Homepages, unter anderem stößt man oft auf HTML-Editoren mit WYSIWYG-Funktion, (WYSIWYG = What You See Is What You Get / Was du siehst ist das was du bekommst). Mit Hilfe derer können Homepages ohne HTML Kentnisse erstellt und gestaltet werden. So werden wie in Powerpoint Textboxen angelegt und Bilder per Drag & Drop Verfahren auf der Seite positioniert. Für kleine private Homepages mag es ausreichen, für größere Webprojekte jedoch nicht ratsam. Ein WYSIWYG-Editor bietet nie die Freiheiten die man hat, wenn man alles "von Hand" in die Tastatur hackt (tippt).
• Beispielprogramm: Dreamweaver oder FrontPage.

Im Endeffekt wars das schon. Der Standardeditor reicht aus um eine Homepage zu erstellen. Wenn später auf den grafische Aspekt Wert gelegt wird, kommen evtl. Grafikprogramme zum Einsatz (Gimp, Photoshop,...). Und zum Hochladen der Datein auf einen Server wird meist ein FTP-Programm benötigt. Aber da wir die Datein auf unserem lokalen Computer erstellen und testen wird das erst von Nöten sein wenn die Website fertig ist und im World Wide Web online gestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.